Personalien und Statistik

Der 5. Spieltag im Bundesliga-Telegramm

+
Lewandowski könnte der erste Bayern-Profi seit Carsten Jancker werden, der an den ersten fünf Spieltagen trifft. Foto: Matthias Balk

Düsseldorf (dpa) - Der 4. Spieltag der Fußball-Bundesliga startet am Freitag um 20.30 Uhr mit der Partie Schalke 04 gegen Mainz 05. Die weiteren Begegnungen im Überblick.

FC Bayern München - 1. FC Köln (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Für die Bayern zählt nur ein Heimsieg, um oben dran zu bleiben. Für die Kölner setzt sich nach drei Niederlagen in vier Partien das schwere Startprogramm beim Rekordmeister fort.

STATISTIK: Lewandowski könnte der erste Bayern-Profi seit 19 Jahren (Jancker) werden, der an den ersten fünf Spieltagen trifft.

PERSONAL: Alaba und Goretzka fallen bei den Bayern weiter aus. Bei Köln fehlt der verletzte Mittelfeldspieler Verstraete (Knie).

BESONDERES: In München beginnt das Oktoberfest. Bemerkenswert: Im ersten Kovac-Jahr gewannen die Bayern kein Heimspiel zur Wiesn-Zeit.

Bayer Leverkusen - Union Berlin (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: in Leverkusen gab es nach zuletzt zwei Schlappen gegen den BVB (0:4) und Moskau (1:2) einen deutlichen Stimmungsdämpfer. Der Aufsteiger aus Berlin unterlag zuletzt daheim gegen Bremen.

STATISTIK: Bisher gab es nur zwei Pokalspiele zwischen beiden Clubs - mit jeweils deutlichen Siegen für Leverkusen (2003: 5:0/2017: 4:1)

PERSONAL: Bayer-Angreifer Bailey verletzte sich im Champions-League-Spiel gegen Moskau und fällt wochenlang aus. Die Eisernen müssen auf den gesperrten Subotic und auf den angeschlagenen Prömel verzichten.

BESONDERES: Die Berliner treffen am 5. Spieltag bereits zum dritten Mal auf einen Champions-League-Teilnehmer. Gegen Leipzig waren sie beim 0:4 chancenlos. Dagegen gelang gegen den BVB ein überraschendes 3:1.

Hertha BSC - SC Paderborn 07 (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Es ist das Duell der Sieglosen. Mit jeweils nur einem Punkt steht Paderborn auf dem vorletzten Rang. Aufgrund des schlechteren Torverhältnisses ist Hertha noch dahinter Letzter.

STATISTIK: Sechsmal spielten beide Clubs gegeneinander. Hertha gewann dreimal, bei einem Unentschieden gab es zudem zwei Siege für die Ostwestfalen. In der Bundesliga gab es erst zwei Vergleiche in der Spielzeit 2014/15, das Rückspiel gewannen die Berliner mit 2:0.

PERSONAL: Einzig Pekarik fehlt der Hertha aufgrund einer Wadenverletzung. Bei Paderborn kehrte Schonlau in dieser Woche ins Training zurück, ein Einsatz kommt aber noch zu früh.

BESONDERES: Paderborn setzt trotz des schlechten Starts weiter voll auf die Offensive. "Solange ich in der Verantwortung bin, werden wir nach vorne spielen", sagte Trainer Steffen Baumgart.

SC Freiburg - FC Augsburg (Samstag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Erstmals in seiner Bundesliga-Historie steht Freiburg nach vier Spieltagen auf Rang drei. Augsburg kommt mit dem Schwung des ersten Saisonsieges vergangenen Samstag gegen Frankfurt.

STATISTIK: Gegen keinen anderen Bundesligisten hat Freiburg eine so gute Bilanz wie gegen Augsburg. Von sieben Heimspielen gegen den FCA gewann der SC sechs.

PERSONAL: Rückkehrer Grifo dürfte erstmals wieder für Freiburg zum Einsatz kommen. FCA-Neuzugang Niederlechner trifft erstmals wieder auf seinen Ex-Club.

BESONDERES: In den bisher 28 Pflichtspiel-Duellen beider Clubs gab es nie ein 0:0. Vergangene Saison fielen in beiden Spielen elf Tore.

Werder Bremen - RB Leipzig (Samstag, 18.30 Uhr)

SITUATION: Spitzenreiter Leipzig strotzt vor Selbstvertrauen. RB hat in dieser Saison noch kein Spiel verloren, vor allem Torjäger Werner ist gut drauf. Werder kämpft dagegen mit großem Verletzungspech.

STATISTIK: In den Duellen zwischen Bremen und Leipzig konnte noch nie die Auswärtsmannschaft gewinnen. Im vergangenen Jahr siegte Werder am letzten Spieltag daheim mit 2:1.

PERSONAL: Werder geht mit dem letzten Aufgebot ins Spiel. Nun fällt auch noch Osaka aus. Dafür kehrt Rashica wohl zurück. Leipzig hat keine Sorgen. Die Frage ist, wie sehr Coach Nagelsmann rotiert.

BESONDERES: Bremens Kohfeldt und Leipzigs Nagelsmann sind die beiden jüngsten Trainer der Bundesliga. Beide sind noch keine 40 Jahre alt, zählen aber bereits zu den Etablierten.

Borussia Mönchengladbach - Fortuna Düsseldorf (Sonntag, 15.30 Uhr)

SITUATION: Nur drei Tage nach dem blamablen 0:4 in der Europa League gehen Wolfsberg wollen die Gladbacher Wiedergutmachung betreiben. Bei der Fortuna wird derzeit mehr über Vorstandschef Röttgermann als über das Team geredet.

STATISTIK: Gladbach ist seit neun Heimspielen gegen die Fortuna ungeschlagen. Es gab acht Siege und ein Remis. Dem gegenüber steht die allgemeine Heimmisere der Gladbacher in diesem Jahr. Der bislang letzte Heimerfolg datiert vom 26. Januar.

PERSONAL: Gladbach-Coach Rose hat nach dem 0:4 im Europapokal Rotation angekündigt - unabhängig vom schwachen Auftritt gegen Wolfsberg. Düsseldorf muss auf Barkok, Morales, Suttner und Sobottka verzichten.

BESONDERES: Das "Derby" ist eigentlich keines - zumindest in Gladbach. Dort nimmt man nur das Traditionsduell gegen Köln als solches ernst, obwohl Düsseldorf deutlich näher liegt.

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund (Sonntag, 18.00 Uhr)

SITUATION: Beide Teams waren mit unterschiedlichem Erfolg im Europapokal im Einsatz: Die Eintracht verlor 0:3 gegen Arsenal, der BVB war beim 0:0 gegen den FC Barcelona überlegen.

STATISTIK: Dortmunds letzter Erfolg in der Commerzbank Arena datiert aus dem Jahr 2013. Seitdem blieben die Schwarz-Gelben in fünf Gastspielen sieglos.

PERSONAL: Frankfurt muss auf den am Knie verletzten Ex-Dortmunder Rode verzichten, Trainer Hütter kündigte zudem Rotation an. Dem BVB fehlt erneut Nationalspieler Schulz.

BESONDERES: Europa-League-Halbfinalist gegen Vize-Meister - das Duell zwischen Eintracht und Borussia ist so etwas wie das Spitzenspiel des 5. Spieltags.

VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim (Montag, 20.30 Uhr)

SITUATION: Es ist das erste Montagabend-Spiel dieser Saison. Mit den üblichen Protesten oder einer großen Kulisse wird bei dieser Paarung kaum gerechnet.

STATISTIK: Hoffenheim gewann nur eines von elf Spielen in Wolfsburg: in der Rückrunde der Saison 2011/12.

PERSONAL: Wolfsburg hofft auf den Einsatz des angeschlagenen Tisserand. Andernfalls drohen dem VfL die Verteidiger auszugehen.

BESONDERES: In der Torjägerliste für das gesamte Jahr 2019 gehören neben Lewandowski zu den Top 3: Wolfsburgs Weghorst und Hoffenheims Belfodil.

Infos zum Spieltag auf bundesliga.de

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Große Reform beim DFB? Dritte Liga auf dem Prüfstand - Bierhoff spricht über Neugliederung
Große Reform beim DFB? Dritte Liga auf dem Prüfstand - Bierhoff spricht über Neugliederung
Nach Transfer-Theater: Neymar verletzt sich - und fehlt PSG längere Zeit
Nach Transfer-Theater: Neymar verletzt sich - und fehlt PSG längere Zeit
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt die deutschen Champions-League-Spiele?
Sky und DAZN: Welcher Sender zeigt die deutschen Champions-League-Spiele?
„Echt schlecht gespielt“: Die Stimmen zum DFB-Sieg in Estland - Can und Gündogan über Instagram-Like
„Echt schlecht gespielt“: Die Stimmen zum DFB-Sieg in Estland - Can und Gündogan über Instagram-Like

Kommentare