Auftritt beim Sport1-Doppelpass

Hoeneß kündigt Transferoffensive an: „Wenn Sie wüssten, was wir schon für nächstes Jahr haben“

+
Uli Hoeneß zu Gast beim Doppelpass. 

Uli Hoeneß war im Sport1-Doppelpass zu Gast. Die Aussagen des FCB-Präsidenten können Sie in unserem Ticker mitverfolgen.

13.30 Uhr: Die Sendung endet mit Fan-Stimmen im Dopa-Fon. „An dem Tag wird die Meisterschaft vorentschieden“, sagt Uli über das Spiel gegen Dortmund am 6. April. Wir werden die Aussagen von Uli Hoeneß aufbereiten. 

13.26 Uhr: Hoeneß spricht zum Ende der Sendung noch über sein zweites Hobby: Basketball und wie die neue Halle in München zustande kam. „Die Stadt München war unglaublich kooperativ und engagiert“, lobt der Präsident. 

13.19 Uhr: Die Werbung läuft wieder. 

13.18 Uhr: Hoeneß über Boateng und Hummels: „Spieler, die spielen wollen. Die sind unzufrieden, wenn sie nicht spielen. Wir werden sehen, welche Transfers wir tätigen.“

Mehr: Welcher FCB-Transfer ist der beste, der jemals gemacht wurde? Uli Hoeneß überrascht

13.16 Uhr: Hoeneß über die Hamann-Kritik: „Hamann spielt den Besserwisser. Karl-Heinz hat mal mit ihm gesprochen. Er hat es noch nicht so eingesehen. Er hat in der fünften Liga kurz einen Job gehabt. Er tut so als wäre er Guardiola und Mourinho zusammen.“

13.15 Uhr: Hoeneß über Lewandowski: „Mittelfristig brauchen wir ihn schon. Mit Müller und Gnabry haben wir Lösungen. Mittelfristig brauchen wir aber auch Ersatz. Wir brauchen einen, um ihn zu entlasten. Er will immer spielen“. Hoeneß fügt über den Wechselwunsch des Polen an: „Wir sind bei Lewy sturr geblieben. Karl-Heinz hat mit ihm gesprochen. Wir waren uns einig, dass wir Robert nicht gehen lassen wollen.“

FC Bayern: Hoeneß über die Zukunft von Ribéry und Robben

13.13 Uhr: Hoeneß über Ribéry: „Ihm fällt das Aufhören schwer. Aber es wird das letzte Jahr sein. Wir organisieren den beiden, Robben und Ribéry, ein großes Abschiedsspiel. Franck wird das nie akzeptieren. Er würde spielen, bis er nicht mehr laufen kann. Dass er später in München leben wird, ist auch keine Frage. Wir werden eine Beschäftigung finden.“

13.12 Uhr: Hoeneß über seine Zukunft: „Wenn alles so passt, wie ich es mir vorstelle, werde ich dann irgendwann auf der Tribüne sitzen und es in Ruhe anschauen.“

13.11 Uhr: Hoeneß über seine Zukunft: „Ich entscheide zwischen dem 20. März und Ende Juni, ob ich weitermache“. 

13.10 Uhr: Hoeneß über Rummenigge: „Karl-Heinz macht das gut. Er hat ganz Europa besser gemacht.“

13.08 Uhr: Hoeneß über den Unterschied Kahn/Lahm: „Lahm wollte Sportvorstand werden. Unser Aufsichtsrat sagte, dass er erstmal Sportdirektor machen soll und dann wird er Sportvorstand. So wie das Brazzo macht. Kahn ist zehn Jahre älter und hat mehrere Firmen geführt. Er hat ein Studium abgeschlossen.“

FC Bayern: Hoeneß über Oliver Kahn und Max Eberl

13.05 Uhr: Hoeneß über Kahn als Nachfolger: „Habe ich gelesen. Wir kommentieren das nicht. Ich glaube, der Oliver könnte sich das vorstellen. Wir sind im Gespräch. Beim FC Bayern läuft das sauber ab. Wir werden das mit dem Aufsichtsrat besprechen und dann werden wir mit Kahn sprechen. Wir haben Zeit, bisher ist es lediglich eine gute Idee. Wir verhandeln immer nur mit einer Person auf einer Position. Bei uns gibt es nur die 1A-Lösung.“ Ist Kahn überhaupt erfahren genugt: „Erstens würde Kahn ein normales Vorstandsmitglied werden, dann hat man 12 Monate Zeit sich zu beschnuppern. Danach kann man entscheiden. Der Name Max Eberl spielt keine Rolle“

13.04 Uhr: Hoeneß über das Montagsspiel: „Das Wohl oder Übel des deutschen Fußballs hängt nicht am Montagsspiel ab. Wenn die Fans das Montagsspiel nicht wollen, dann brauchen wir es nicht.“

13.01 Uhr: Hoeneß über Talente beim FC Bayern: „Wir haben zwei, drei Jugendliche, die sich gut machen. Ich bin überzeugt, dass wir die nächsten Jahre Spieler aus dem NLZ in unserem Kader haben.“

13.00 Uhr: Gleich dürfte es nach der Werbung mit den letzten Zügen der Sendung weitergehen.

12.51 Uhr: Hoeneß über Geld: „Das Geld alleine ist es nicht. Du kannst 500 Millionen ausgeben, wenn der Trainer die Spieler nicht entwickelt, ist es egal. Mourinho hatte auch das Geld, aber es auch nicht geschafft.“

12.50 Uhr: Hoeneß über das Liverpool-Spiel: „Ein bisschen hatten wir schon die Hosen voll“

12.48 Uhr: Hoeneß über Fußball: „Ich will, dass sich Fußballer entwickeln. Dass Fußballer von Fußballlehrer entwickelt werden. Vereine mit viel Geld kaufen Söldner. Wenn wir Spieler haben, die mit ganzen Herzen die Champions League für den FC Bayern gewonnen haben, weiß ich nicht, ob das bei Paris auch so wäre.“

12.46 Uhr: Hoeneß über die europäischen Spitzenklubs und die 50+1-Regel: „Paris, Manchester City, Real, Barcelona - wir müssen den Abstand gering halten. Ich möchte nicht, dass die 50+1-Regel kippt. Ich möchte in unsere Möglichkeiten mit diesen Vereinen mithalten. Wir waren immer für die Abschaffung von 50+1. Der FC Bayern ist ja 70+1. Wir können nur 30 Prozent der Aktien ausgeben. Wir wären dafür, 50+1 abzuschaffen, damit andere Vereine sich finanzieren könnten.“

12.44 Uhr: Hoeneß über Ablösesummen: „Der Umsatz des FC Bayern hat sich verdoppelt, deswegen müssen wir auch mehr ausgeben.“

12.40 Uhr: Hoeneß über Transfers: „Die Transfers werden teurer. Deswegen haben wir gespart. Wir sind vorbereitet für den Sommer. Wenn wir einen wie Hernandez bekommen könnten, dann würden wir auch so viel Geld bezahlen.“

12.39 Uhr: Hoeneß über das Personal: „Wir machen noch was in der Innenverteidigung. Falls Hernandez kommen sollte, ist er auch ein guter Linksverteidiger.“ Der Präsident beschreibt die Variabilität von Pavard, der sicher kommt und nutzte den Namen Hernandez im Rahmen der Spekulationen als „lauwarmes“ Gerücht. 

Hoeneß über James‘ Zukunft beim FC Bayern: „Wenn wir die Option ziehen, muss er bleiben“

12.37 Uhr: Hoeneß über James‘ Zukunft: „Wenn der Trainer sagt, das ist ein super Kicker, aber spielt nicht immer... Ich brauche keinen Spieler, die der Trainer nicht braucht. Wenn er sagt, er braucht ihn, dann verpflichten wir ihn.“

12.36 Uhr: Hoeneß James‘ Zukunft beim FC Bayern und die Vertragsmodalitäten: „Bei James haben wir eine Option bis Ende Mai, die wir ziehen oder nicht. Da ist noch keine Entscheidung gefallen. Wenn wir die Option ziehen, dann muss er bleiben.“

Wechsel zum FC Bayern? Das sagt Hoeneß zu Timo Werner 

12.35 Uhr: Hoeneß zu Timo Werner: „Ist das ein Fußballer?“ und grinst schelmisch. „Was wir im Sommer machen oder erst im übernächsten Jahr, weil Werner einen Vertrag bis 2020 hat, machen, verraten wir nicht.“

12.34 Uhr: Thomas Helmer wechselt das Thema wieder zum FC Bayern. 

12.32 Uhr: Hoeneß über die Verpflichtung von Verantwortlichen in Führungsetagen: „Leute, die mit dem Verein aufgewachsen sind, haben es einfacher, als Leute von außen. Ich bin ein Freund davon, Leute in die Verantwortung zu heben, die das „Mia San Mia“-Gen in sich haben.“

12.30 Uhr: Hoeneß über den Rudy-Transfer: „Wir wollten ihn behalten. Aber Rudy wollte einen Stammplatz. Deswegen hat er mit Schalke und Leipzig verhandelt. Wäre er geblieben, hätten wir uns gefreut.“

12.28 Uhr: Weiter geht es mit der Sendung. Was sagt Hoeneß zu seiner Nachfolge? Wird es Oliver Kahn?

12.22 Uhr: Was haben wir bisher von Hoeneß gehört? Der Präsident würde die „Meisterschaft opfern“, um verdienten Spielern wie Ribéry und Robben eine würdigen Abgang zu verschaffen. Außerdem befände sich der Rekordmeister in einem Umbruch mit einem neuen, jungen Trainer. Der Präsident hat außerdem Neuverpflichtungen für die kommende Saison angekündigt. „Wenn sie wüssten, wen wir schon haben...“. Leider nennt er bisher noch keine Namen. Die Wut-Pressekonferenz bereut er mittlerweile. Außerdem stellt er sich hinter Niko Kovac und Hasan Salihamidzic. Er lobt beide. 

12.21 Uhr: Sport1 schaltet jetzt wieder in die Werbung. 

12.17 Uhr: Hoeneß über das Dortmunder Modell bei der Rollenverteilung der Verantwortlichen: „Das funktioniert. Grundsätzlich schaut es gut aus. Wer nimmt die Verantwortung für einen Rückschlag? Die waren nur im siebten Himmel, wenn die Hölle kommt, dann schau mer mal.“

12.15 Uhr: Hoeneß über die grundlegende Taktikfrage: „Ihr schreibt immer über Dreierkette und abkippende Sechs. Wenn er nicht kicken kann, dann ergibt die Raute ein schiefes Dreieck. Das muss man schonmal sagen. 

12.15 Uhr: Hoeneß über Rudy: „Er kann nicht Martinez spielen. Offensiv ist er toll. Kicken kann er. Aber das Kopfballspiel fehlt ihm.“

Hoeneß über das Chaos bei Schalke 04: „Warum ist Heidel alleine schuld?“

12.13 Uhr: Hoeneß über das Schalker Chaos: „Warum ist eigentlich der Heidel alleine schuld? Bei uns gibt es keinen wichtigen Transfer, in dem der Trainer involviert ist. Beim FC Bayern wird es nie einen Transfer geben, bei dem der Trainer sagt: Den will ich nicht.“

12.03 Uhr: Das große Thema ist jetzt Christian Heidel und sein Rücktritt als Vorstand Sport bei Schalke 04

12.01 Uhr: Hoeneß über die Schalker Führung gegen Man City: „Wenn sie 2:1 gewonnen hätten, hätte sie eine kleine Chance hat. Das musst du über die Zeit bringen.“

12.00 Uhr: 69 Prozent der Sport1-Zuschauer glauben an eine Meisterschaft des FC Bayern und das diese verdient wäre.

11.52 Uhr: Bevor es in die Werbung geht, wird ein Gespräch über Hoeneß‘ Zukunft angekündigt. 

11.50 Uhr: Hoeneß über die Meisterschaft: „Wenn am Ende Dortmund Meister wird, bin ich der erste, der dem Watzke gratuliert. Unser Ziel ist es, die Nummer eins in Deutschland zu sein, auch in Europa. Es wurde kürzlich alles infrage gestellt. Ich hoffe, dass die Journalisten ihre Artikel aufgehoben haben. Wenn wir Deutscher Meister werden, dann müssen sich einige entschuldigen.“ 

11.48 Uhr: Hoeneß über die Wut-PK: „Das war ein Fehler“. „Es galt als Appell an die Mannschaft“, erklärt der Präsident. 

11.46 Uhr: Hoeneß über unzufriedene Spieler: „Wir haben nicht den Trainer angepackt, sondern die Spieler. Die mussten kapieren, dass sie für den FC Bayern spielen, nicht für Kovac oder sich. Der Trainer war den Gesprächsrunden mit den Spielern dabei. Wir machen nichts hinten rum.“ Für eine angefügte Floskel muss der Präsident dann ins Dopa-Schwein zahlen. 

11.45 Uhr: Bayern-Präsident: „Niko hat sich weiterentwickelt. Er spielt gerne nach vorne. Es gab Sitzungen mit wichtigen Spielern.“

11.44 Uhr: Nun spricht der Präsident über Martinez: „Wenn der in Form ist, dann ist er eine Waffe. Das Finale in Wembley 2013 hat er alleine gewonnen.“

Hoeneß über Kovac beim FC Bayern: „Er ist ein hochintelligenter Trainer“

11.42 Uhr: Hoeneß über Kovac: „Er ist ein hochintelligenter Trainer. Er hat sich hervorragend eingearbeitet in das schwierige Münchner Umfeld. Ein wirklicher Test war gegen Hertha im Pokal oder in Liverpool. Da haben wir taktisch gespielt. Unsere Fans waren lauter als die Heimfans. Und das lag daran, dass wir Liverpool in Schach gehalten haben. Ich habe vor drei Wochen Manchester City gesehen. Pep hat gesagt, ich hätte lieber so gespielt wie Bayern.“

11.41 Uhr: Einen Vorschlag aus der Talk-Runde, den Bayern-Spielern das Reden zu verbieten, findet Hoeneß süffisant. „Da wäre ich gerne bei einem vierwöchigen Test dabei. Das wir den Spielern das Reden verbieten“, sagt Hoeneß. 

11.38 Uhr: Hoeneß über den Führungsstil von Kovac: „Anfangs wollte er ein Kumpeltyp sein, das hat er geändert.“

11.35 Uhr: Hoeneß über Rafinha: „Wir müssen doch nicht alles was  wir mit Spielern besprechen, auch in der Öffentlichkeit sagen“. 

11.33 Uhr: Hoeneß über die Transferpolitik: „Wir wollen 20 mündige Spieler haben. Beim E-Sport nehme ich eine Figur raus und stecke sie in den Kasten. Wenn du aber heute Luca Toni austauschst, dann fährt er nach Hause. Wir wollten unseren verdienten Spielern einen guten Abgang bereiten.“

11.30 Uhr: Hoeneß über die Stimmung: „Es gab noch keinen Grund für die Spieler zu beklagen in der Vergangenheit. Die Pressekonferenz würden wir heute nicht mehr so machen. Wir haben auch Fehler gemacht. Wir haben jahrelang die Journalisten nicht mehr zum Essen eingeladen.“

11.29 Uhr: Sport1 ist nach der Werbung wieder zurück. 

11.21 Uhr: Hoeneß über die Kritik an Kovac und Brazzo: „Hasan hat intern einen super Job gemacht“, erklärt der Präsident. Hoeneß begründet das damit, dass der Sportdirektor nach dem Spiel gegen Düsseldorf (“da war es zappenduster“ O-Ton Hoeneß) den Weg zurück gefunden hat. 

FC Bayern: Hoeneß kündigt im „Doppelpass“ sichere Neuverpflichtungen für nächste Saison an

11.19 Uhr: Hoeneß über Brazzo: „Unser Sportdirektor macht einen super Job. Wir haben entschieden, erst nächste Saison zu klotzen. Wenn sie wüssten, was wir schon für nächstes Jahr haben...“ Da unterbricht Helmer: „Wen den?“ - Darauf Hoeneß: „Wenn wir das rausposaunen, sind Spieler im aktuellen Kader vielleicht beleidigt.“

Der Rekordmeister scheint auf dem Transfermarkt also schon tätig geworden zu sein - unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Wir dürfen die nächsten Monate gespannt beobachten, wen die Münchner holen. 

Hoeneß im „Doppelpass“: Deswegen würde ich die Meisterschaft opfern

11.18 Uhr: „Wir opfern gerne einen Titel, um Spielern wie Robben, Rafinha oder Ribéry einen würdigen Abgang zu ermöglichen. Diesen Spielern sind wir dankbar“, sagt der Präsident. Er hat 50 Titel gewonnen und würde gerne auf einen für die verdienten Spieler verzichten. Interessante Aussagen des Präsidenten. 

11.16 Uhr: „Den Schmarrn kann ich nicht mehr hören“, so Hoeneß über den Kader. „Wenn wir zu dem Kader noch mehr Topspieler hätten... Jetzt schimpft sogar schon der Rafinha. Tolisso ist beispielsweise verletzt. Entweder unser Kader ist zu dünn oder unser Kader ist nicht zu dünn. Je mehr Spieler wir noch holen, desto mehr Munition habt ihr Journalisten. Die Munition wollen wir euch nicht geben“, so Hoeneß. 

11.13 Uhr: „Darf ich nochmal etwas zum Liverpool-Spiel sagen. Ich habe mir das Match nochmal auf Sky angeschaut. Das war Rasenschach auf höchstem Niveau. Am Fernseher erkennt man die Fehler besser, im Stadion ist man zu emotional. Wir haben Hertha, die eine gute Mannschaft sind, geschlagen. Solange Spiele gewonnen werden, wird das Selbstvertrauen wachsen. Das kann noch eine sehr gute Saison werden“, sagt der Bayern-Präsident.

11.11 Uhr: „Wir haben einen Umbruch, du hast Robben, Ribéry und Rafinha in ihrem eventuell letztem Jahr. Der junge Trainer macht das gut“, so Hoeneß. 

11.10 Uhr: „Über das Thema kann ich nur lachen“, sagt Hoeneß. Die Kritik über Kovac und Brazzo wehrt er ab und begründet alles damit, dass der FC Bayern noch drei Titelchancen hat. 

11.09 Uhr: In einem Einspieler wird Javi Martinez gelobt, die Themen Kovac und Brazzo angeschnitten. Auch Comans Verletzung und Rafinhas Unzufriedenheit angeschnitten. 

11.07 Uhr: Jetzt wird das Thema Schalke angeschnitten. Bekanntlich hat Christian Heidel seinen Rücktritt als Vorstand Sport bei den Knappen bekannt gegeben. 

11.04 Uhr: Nach einem Einspieler, in dem Franck Ribéry den Präsidenten lobt, spricht Hoeneß über den langjährigen Bayern-Profi und sagt: „Er ist immer für dich da, wenn du ihn brauchst.“

11.03 Uhr: „Liverpool hat so viel Kraft gekostet - da ist man froh, dass man das nächste Spiel gewinnt“, so Hoeneß über den Bayern-Sieg. 

Hoeneß zu Gast bei TV-Talk: Klartext zu Kahn und Kovac erwartet

München - Neben Hoeneß begrüßt Moderator Thomas Helmer außerdem Alfred Draxler (Bild), Peter Heß (Frankfurter Allgemeine Zeitung), Pit Gottschalk (Journalist und Buchautor), Olaf Schröder, Vorstandsvorsitzender der Constantin Medien AG und Vorsitzender der Geschäftsführung der Sport1 GmbH, und Sport-Experte Marcel Reif als weitere Gäste. Co-Moderatorin ist Ruth Hofmann.

FC Bayern: Hoeneß im Sport1-Doppelpass - Klartext zu Kahn und Kovac erwartet

In der Talkrunde dürften Hoeneß einige spannende Rückfragen erwarten. Zum einen zur Situation seiner Münchner nach dem Champions-League-Hinspiel an der Anfield Road. Interesse dürfte aber auch die kolportierte FCB-Vision mit Oliver Kahn erwecken. Dazu hat Trainer Niko Kovac den Klub wieder in ruhigere Fahrwasser geführt und auch die Position von Bayerns Sportdirektor Hasan Salihamidzic dürfte im Doppelpass beäugt werden.

Bayern-Sieg gegen Hertha: Hoeneß dürfte BVB unter Druck setzen

Man darf gespannt sein, wie Hoeneß Borussia Dortmund verbal unter Druck setzen wird. Nach dem Sieg seiner Bayern gegen Hertha BSC Berlin haben die Münchner mit dem BVB gleichgezogen. Die Dortmunder müssen heute gegen Leverkusen unbedingt Punkten, um die Bayern auf Abstand zu halten - und, um sich aus der Krise herauszuschießen.

Sagt der Präsident eventuell auch etwas für das Interesse an Hertha-Youngster Niklas Stark

Lesen Sie auch: Coman-Schock! Die bittere Diagnose ist da

Hoeneß besucht Doppelpass: Talk so beliebt wie lange nicht

Der Doppelpass ist Deutschlands beliebtester Fußballtalk und hat seine Rolle als Nummer 1 auch in der Vorsaison klar behauptet. In der Spielzeit 2017/2018 erreichte er im Schnitt 1,0 Millionen Zuschauer. Das ist die beste Gesamtquote seit fünf Jahren.

Uli Hoeneß hat laut einem Medienbericht seinen Rückzug als Bayern-Präsident und Aufsichtsrats-Vorsitzender bestätigt.

Der ehemalige Schalke-Manager Christian Heidel hat im Urlaub in der Türkei einen Schlaganfall erlitten. Heidel trägt wohl keine tiefer greifenden Schäden davon.

mm/tz

Auch interessant

Meistgelesen

Völlig kurios! Bayern-Albtraum feiert jetzt Erfolge in ganz anderer Sportart
Völlig kurios! Bayern-Albtraum feiert jetzt Erfolge in ganz anderer Sportart
Franck Ribéry in FIFA 20 mit Grusel-Optik: Jetzt schießt er gegen EA Sports - „Wer ist ...“
Franck Ribéry in FIFA 20 mit Grusel-Optik: Jetzt schießt er gegen EA Sports - „Wer ist ...“
Transfer von Serge Gnabry: Master-Plan des FC Bayern enthüllt - aber ein Detail sorgt für Aufregung
Transfer von Serge Gnabry: Master-Plan des FC Bayern enthüllt - aber ein Detail sorgt für Aufregung
Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert
Jetzt macht Jerome Boateng Ernst! Abschied vom FC Bayern? Pläne offenbar durchgesickert

Kommentare