Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke

Promi-Künstler tot: Hunderttausende Münchner sehen täglich seine Werke

Da dürfte sich mancher wundern

Skandal-Bett-Szenen im deutschen Free-TV - „Dachte, es sei nicht erlaubt, so was zu zeigen?“

+
Ein Szenenfoto: David (Eric Balfour) überlegt, ob er sich von Freundin Victoria (Polly Shannon) trennen soll.

So mancher TV-Zuschauer dürfte dieser Tage seinen Augen nicht trauen: Im öffentlich-rechtlichen Fernsehen gibt es eindeutige Szenen zu sehen.

Mainz - Da schau her! Der einschlägige Skandalfilm "Liebe mich!" wird von den Programmplanern mal wieder ins Fernsehen gehievt. Und zwar von den öffentlich-rechtlichen. Er wird in der Nacht von Sonntag (18.8.) auf Montag (19.8.) bei 3Sat zu sehen sein.

"Liebe mich!" gilt als einer der explizitesten Filme, die im regulären Fernsehen zu sehen sind.

"Der kanadische Regisseur Clément Virgo verfilmte den Skandalroman seiner Frau ebenso sensibel wie freizügig, mit den beiden erotischen Hauptdarstellern Lauren Lee Smith und Eric Balfour", heißt es in der Programmbeschreibung des Senders.

Das erigierte Genital von Darsteller Eric Balfour ist in dem Film klar zu sehen, zudem lässt sich klar erkennen, wie er und Gespielin Lauren Lee Smith sich verwöhnen. Im ganzen Film wimmelt es vor blanker Haut.

"Liebe mich!" verstört manchen Zuschauer - 3Sat zeigt den Film trotzdem

In diversen Internet-Foren wird der Film als Geheimtipp gehandelt für alle, die entsprechende Einblicke mögen. Mancher User, der den Streifen gesehen hat, fühlt sich verstört. Einer schreibt, er habe einen Romantik- oder Beziehungsfilm erwartet. "Was ich bekommen habe, war Nacktheit OHNE Pause“ - und dann schildert er noch, was alles zu sehen war. "Ich dachte, Indie- und Mainstreamfilmen sei es nicht erlaubt, so etwas zu zeigen?"

Erlaubt ist es schon - sofern es in die Geschichte eingebettet ist. So rechtfertigte Arte auch vor Jahren schon die Ausstrahlung des sehr Films "Shortbus". Und immerhin fällt "Liebe mich!" etwas moderater aus als jenes "Shortbus" oder auch der bekannte Skandalfilm "9 songs", in denen Verkehr ganz offensichtlich gezeigt wird.

Ob der Film hinter die besagten Szenen zurücktrete, fragte schon einst Welt Online. Die Antwort dürften viele TV-Zuschauer selbst suchen.

Für TV-Verwunderung sorgt dieser Tage auch das Outfit einer Frühstücksfernsehen-Moderatorin.

lsl.

Auch interessant

Meistgelesen

Insider über Swingerclubs: So sündig geht es wirklich hinter verschlossenen Türen zu
Insider über Swingerclubs: So sündig geht es wirklich hinter verschlossenen Türen zu
Paar vergnügt sich auf Hausdach - doch es ahnt nicht, wer am Ende alles zuschaut
Paar vergnügt sich auf Hausdach - doch es ahnt nicht, wer am Ende alles zuschaut

Kommentare