Frau zeigt Brüste in Zelt und U-Bahnhof

Der nackte Wahnsinn auf der Wiesn

Mit solchen Vorschaufotos preist "geile-Nathalie" ihre Filme an. Links ist sie im Bierzelt zu sehen, rechts in einem Münchner U-Bahnhof, offensichtlich am Ostbahnhof

München - Auf der Wiesn geht's ja immer a bisserl freizügiger zu. Doch immer mehr nehmen es ganz gezielt als Kulisse für ihre frivolen Auftritte. Eine Frau hatte jetzt einen versauten Auftritt in Zelt und U-Bahn-Station.

Eigentlich wollten die Wiesn-Sicherheitskräfte ein wachsames Auge haben und Sex-Auftritte unterbinden. Doch sie kriegen es irgendwie nicht so richtig in den Griff. Wie die Dingolfinger Skandalnudel Bella Blond auf Anfrage von tz-online.de bestätigte, hat sie auch 2013 schon wieder schmutzige Filmchen gedreht - diesmal in Begleitung ihrer Kollegin Vanity Porn. Der entstandene Film ist allerdings noch nicht online.

Das ist anders bei einer jungen Frau, die sich auf einschlägigen Portalen "geile-Nathalie" nennt. Sie flutet die Video-Download-Seiten geradezu mit ihren frivolen Clips vom Oktoberfest. In einem lässt sie offenbar, wie die Vorschaufotos zeigen, ihre großen Brüste aus dem Dirndl und übergießt sie mit Bier. "Schaut euch mal an wie ich dieses Jahr wieder die Bayern im Festzelt total verrückt gemacht habe", preist sie das Video an.

In einem weiteren geht sie nackt durch eine gut bevölkerte Münchner U-Bahn-Station, offensichtlich die des Ostbahnhofs, und zeigt sich unbekleidet vor dem normalen Wiesn-Publikum. Dass es damit nicht getan ist und das Video noch deutlich versauter weitergeht - wenn auch an zurückgezogener Stelle -, versteht sich von selbst.

Die Theresienwiese wird also immer mehr zum Pornoland. Schon in den Vorjahren sind immer wieder Sex-Drehs auf dem Oktoberfest aufgeflogen. Ein Dildo-Auftritt auf dem Riesenrad vor ein paar Jahren prangte von den Titelseiten, in den vergangenen Jahren outeten sich mit Bella Blond oder merry4fun gleich mehrere Amateur-Darstellerinnen, die dort gedreht haben.

Bilder aus dem Vorjahr: Schmuddel-Drehs mitten auf der Wiesn

Selbst wenn die Amateur-Darstellerinnen - so zumindest Bella Blonds Aussage im Vorjahr - darauf achten, dass keine Kinder zuschauen, so sorgen sie bei vielen für Unmut. Schon 2012 hatte Wiesn-Chef Dieter Reiter den Möchtegern-Pornostars mit der Polizei gedroht. Und Erotik-Größe Mia Magma lästerte: "Bei den Amateurmädels ist die Not da, schocken zu müssen, sonst erreicht man nichts und hat auch nichts im Kühlschrank. Je heftiger, desto besser."

Doch in den Griff kriegen das "Porno-Problem" die Ordnungskräfte wohl nicht. Zur Freude der Damen, die davon profitieren. Und auch zur Freude ihrer zahlungskräftigen Kunden ...

lsl.

Porno-Skandalnudel Bella Blond: Sex-Dreh auf der Autobahn

Auch interessant

Kommentare