Und die Damen duschen hüllenlos

"Promi Big Brother": Schill zeigt seinen Ronald

+
Ronald Schill macht sich poolfertig.

Köln - Viel blanke Haut gab es zu sehen, intime Geständnisse zu hören: Die ersten Folgen der Sat.1-Show „Promi Big Brother“ ist vorbei, die sogenannten Prominenten sind ins TV-Haus eingezogen.

Es gibt sehr viele Kameras, aber keinen Spiegel. Zumindest nicht im Keller. Das sind die zwei wichtigsten Erkenntnisse, die einige Kandidaten der Sat.1-Show „Promi Big Brother - Das Experiment“ machen mussten. Claudia Effenberg (42) war die erste von zwölf Prominenten und solchen, die sich dafür halten, die am Freitagabend während der Live-Sendung in das TV-Haus in Köln einzogen.

Die Ex der früheren Fußballer Thomas Strunz und Stefan Effenberg - deshalb auch von Moderator Jochen Schropp (35) als „Queen Mum der Spielerfrauen“ bezeichnet - hatte zuvor im Einspielfilm behauptet: „93 Prozent der Deutschen kennen Claudia Effenberg“. Dem zweiten Bewohner, Schlagersänger Hubert Kah („Sternenhimmel“), erklärte sie dann die Sache mit den Kameras, die sie überall filmten. Welche Überraschung!

Noch überraschter zeigte sich das Unterwäschemodel Janina Youssefian (31), die vor Jahren als „Teppichluder“ von Dieter Bohlen Schlagzeilen gemacht hatte: Sie gehörte zu der Hälfte der Kandidaten, die in einer Art Kellerverlies untergebracht wurde. Während die restlichen Mitbewohner oben im Luxus schwelgen, sind die Keller-Kandidaten nur mit dem Nötigsten ausgestattet. „Wir haben nicht mal einen Spiegel“, wiederholte Youssefian mit sich überschlagender Stimme. „Wie soll ich mich abschminken?“ Ein metallenes Kehrblech wurde zum Spiegel umfunktioniert.

Und so hat jeder Kandidat andere Sorgen und Nöte. Hubert Kah etwa fürchtet, im Schlaf peinliche Dinge zu erzählen. Aaron Troschke (25), der sich als Kandidat bei „Wer wird Millionär“ durch drei Sendungen quasselte, hat Angst, „dass ich zu viel popel'“.

Schill springt nackt in den Pool

Der als „Richter Gnadenlos“ bekanntgewordene frühere Hamburger Innensenator Ronald Schill nennt sich selbst „sexsüchtig“ und glaubt: „Der Sexentzug wird am schwierigsten“. Aber er sei für alles offen im TV-Container. Das bewies er gleich in der ersten Nacht: Gegen 3.30 Uhr sprang Schill splitterfasernackt in den Pool und zog seine Bahnen - Bilder sehen Sie in der Fotostrecke.

Auf nackte Haut wird der 55-Jährige weiterhin nicht verzichten müssen. Janina Youssefian kündigte an: „Ich ziehe ein, um mich nackig zu machen.“ Gesagt, getan. Sie und die frühere Pornodarstellerin Mia Julia Brückner (27, alias „Mia Magma“) ließen schon in der ersten Folge sämtliche Hüllen fallen.

Das dürfte den durch Adoption zum Prinzen geadelten Mario-Max zu Schaumburg-Lippe freuen, sagte er doch von sich selbst: „Ich mag schon gerne Busen.“ Gleichzeitig kündigte er mehrfach an, dass seine „ganz privaten Kronjuwelen“ im Fernsehen niemand zu sehen bekommt. Glück gehabt.

Zu den weiteren Kandidaten gehören die ehemalige TV-Polizistin Alexandra Rietz (43, „K11 - Kommissare im Einsatz“), Ex-„Bachelor“ Paul Janke (32), Schauspielerin Liz Baffoe (44, „Lindenstraße“) sowie die ehemalige „Bachelor“-Teilnehmerin Ela Tas (22). Sie alle treten in allerlei Spielen und Aufgaben gegeneinander an. Am Ende entscheiden die Zuschauer, wer die 100 000 Euro gewinnt.

Und dann ist da noch Michael Wendler. Der Schlagersänger („Sie liebt den DJ“) hatte beim RTL-Dschungelcamp nach wenigen Tagen das Handtuch geworfen. Nun wolle er allen zeigen, dass er auch mal etwas durchhalte. Die Zuschauer wollten es dem 42-Jährigen aber nicht so einfach machen. Sie wählten ihn aus dem Luxus-Loft hinab in den Keller. Dorthin, wo es keinen Spiegel gibt. Dafür aber jede Menge Kameras.

dpa

Quelle: lust-tz

Auch interessant

Meistgelesen

Insider über Swingerclubs: So sündig geht es wirklich hinter verschlossenen Türen zu
Insider über Swingerclubs: So sündig geht es wirklich hinter verschlossenen Türen zu
Paar vergnügt sich auf Hausdach - doch es ahnt nicht, wer am Ende alles zuschaut
Paar vergnügt sich auf Hausdach - doch es ahnt nicht, wer am Ende alles zuschaut
Diese fünf Webseiten sind besonders gefragt - denn hier kommen Sie kostenlos
Diese fünf Webseiten sind besonders gefragt - denn hier kommen Sie kostenlos

Kommentare