Sie verdient sogar Geld damit

Frau befriedigt sich in Münchner S-Bahn selbst: Video im Web

Ein Teil des Vorschaubilds (den intimeren Teil haben wir abgeschnitten): Münchner werden den Stoffbezug wiedererkennen.

München - Pfui! In einer Münchner S-Bahn hat sich eine Frau selbst befriedigt und dabei filmen lassen. Das Video steht im Web - und sie verdient sogar Geld damit.

„In der S-Bahn selbstbefriedigt“ - so lautet der Titel eines nur gut eine Minute langen Videos, das auf einer einschlägigen Internet-Plattform steht. Schon im Vorschaufoto ist zu sehen, worum es geht: Eine Frau masturbiert in einer S-Bahn.

Wer den Stoff der Bezüge anschaut, sieht auf den ersten Blick, dass es sich wohl um eine Münchner S-Bahn handelt. Dafür spricht auch, dass die Protagonistin einen Wohnort mit der Postleitzahl 83*** angegeben hat, woanders im Internet steht Rosenheim als Herkunft.

Die Dame verdient sogar Geld damit - denn der Abruf des Videos ist kostenpflichtig. Und damit nicht genug: Es gibt noch ein zweites, ähnliches Video. „Stiefel anziehen in der S-Bahn (unten ohne)“ - für die Fetischisten. Beide sind im Jahr 2015 online gegangen.

Bei der S-Bahn zeigt man sich erwartungsgemäß wenig begeistert - aber relativ gelassen. „Der S-Bahn München waren die Videobilder bisher noch nicht bekannt“, so ein Sprecher. „Sie möchte aber auf eine nachträgliche Anzeige verzichten, einerseits, weil die Aufnahmen wohl schon ein paar Jahre zurück liegen, andererseits, weil es sich bei der Online-Adresse wohl eher um einen Nischenkanal handeln dürfte.“

Mit allzu freizügigen Fahrgästen gibt es immer wieder Probleme, beklagt der Sprecher. „Allerdings ist das Thema Exhibitionismus in Zügen der S-Bahn München nicht ganz unbekannt. So kam es in 2016 zu neun Anzeigen bei der Bundespolizei wegen exhibitionistischer Belästigungen in S-Bahnzügen. Entweder haben Fahrgäste direkt die Polizei verständigt oder die Anzeige erfolgte durch DB-Mitarbeiter, die auf solche exhibitionistischen Handlungen aufmerksam gemacht wurden.“

Zu Porno-Drehs an öffentlichen Orten in München und Region kommt es auch immer wieder - sei es direkt am Stachus. Oder an der Isar. Von den vielen Wiesn-Schmuddelfilmen ganz abgesehen.

lsl.

Sarah Lombardi nackt, Porno-Dreh an der Isar und BH-Größe Z: Der Lust-Rückblick 2016

Quelle: lust-tz

Auch interessant

Meistgelesen

Prostituierte fährt im Taxi mit - dann passiert Unfassbares
Prostituierte fährt im Taxi mit - dann passiert Unfassbares
Sie schießt ein sexy Selfie - mit einem peinlichen Detail
Sie schießt ein sexy Selfie - mit einem peinlichen Detail
Studie: In diesem Bundesland werden am meisten Pornos geschaut
Studie: In diesem Bundesland werden am meisten Pornos geschaut
So viele Deutsche nutzen öffentliches WLAN für Pornos
So viele Deutsche nutzen öffentliches WLAN für Pornos

Kommentare