100 Euro für sehr freizügige Aufnahmen

Franzi (19) lupft auf der Wiesn spontan ihr Dirndl

Mehr Bilder sehen Sie in der Fotostrecke unten

München - 100 Euro, die gelöste Wiesn-Stimmung und die Aussicht auf Nervenkitzel haben die 19-jährige Franzi dazu gebracht, auf der Wiesn ihr Dirndl zu lupfen. Sie ging sogar noch weiter. Viel weiter.

Auch die Wiesn-Cops konnten sie nicht aufhalten: Die Berliner Sex-Darstellerin Aische Pervers hat ihre Drohung wahrgemacht und mitten auf der Wiesn einen Schmuddelfilm gedreht. "Wir werden solche Aktionen nicht dulden und sicherlich mit der Polizei dagegen vorgehen", hatte Wiesn-Chef Dieter Reiter im Vorfeld gedroht. Doch Aische Pervers ließ sich einfach nicht erwischen.

Ganz im Gegenteil: Sie hat vor Ort sogar noch eine Mitstreiterin gefunden. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", berichtet sie von ihrer verzweifelten Suche nach einer Porno-Begleitung. "Ich war happy, dass jemand Ja gesagt hat."
Die Freiwillige heißt Franzi, ist 19 Jahre alt und kommt aus Nürnberg. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert", wundert sich Aische Pervers immer noch. Gestellt oder nicht? Obwohl alles zunächst nach abgekartetem Spiel klingt, beteuert die Berlinerin, dass sie jene Franzi zuvor noch nie gesehen hat. Dafür spricht immerhin, dass sie ihr Gesicht gepixelt wissen wollte.

Schmuddel-Drehs mitten auf der Wiesn 2012

Die Wiesn wird zu einer Art Porno-Wettstreit: Gleich drei Damen wollten dort 2012 ihre einschlägigen Filmchen drehen © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Der Porno-Dreh von Aische Pervers (auf diesen Bildern die blonde Dame) fand tatsächlich statt: Erst auf der Wiesn lernte sie ihren Angaben zufolge die 19-jährige Franzi aus Nürnberg kennen, die spontan mitmachte. "Ich habe jede angesprochen, die hübsch war", erinnert sie sich. "Die hat alles mitgemacht, voll unkompliziert." Dafür gab es 100 Euro © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © 
Aische Pervers ist sogar aus dem Fernsehen bekannt: Sie war mehrfach im RTL-"Supertalent" und in anderen Sendungen zu sehen. Kurios: Für ihre Wiesn-Porno-Drehs bekam sie einen Preis in der Kategorie "Innovativstes Amateurprojekt". Zur Begründung hieß es einem Bericht zufolge, "weil sie als erste an ungewöhnlichen Orten gedreht habe – unter anderem auf dem Oktoberfest". © Baganz/Venus
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin (Alter: "offiziell 20", inoffiziell womöglich etwas höher) hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin (Alter: "offiziell 20", inoffiziell womöglich etwas höher) hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin (Alter: "offiziell 20", inoffiziell womöglich etwas höher) hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin (Alter: "offiziell 20", inoffiziell womöglich etwas höher) hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin (Alter: "offiziell 20", inoffiziell womöglich etwas höher) hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin (Alter: "offiziell 20", inoffiziell womöglich etwas höher) hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin (Alter: "offiziell 20", inoffiziell womöglich etwas höher) hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin (Alter: "offiziell 20", inoffiziell womöglich etwas höher) hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Nicht allzu weit hat es Bella Blond zur Wiesn: Sie kommt aus Dingolfing. Die Newcomerin (Alter: "offiziell 20", inoffiziell womöglich etwas höher) hat im Vorfeld angekündigt, gleich am ersten Tag auf der Wiesn Porno-Filme zu drehen - in einem versteckten Bereich vor einem Bierzelt. Es ist schon ihr zweiter Wiesn-Besuch. Schon 2011 ging sie vor einem Bierzelt zur Sache, bis sie von Ordnungshütern gestoppt wurde. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 
Die Kielerin Merry4fun ist Stammgast auf der Wiesn - sie dreht dort schon seit 2009 ihre Filmchen. 2011 äußerte sich sogar Wiesn-Chefin Gabriele Weishäupl zum damaligen Dreh - ein Skandal. Am Ende konnte Merry4fun aber gar nicht kommen. In Folge eines Treppensturzes kurz vor der Abreise Richtung München musste sie mehrere Tage im Krankenhaus verbringen. Einen Wiesn-Besuch 2012 samt Porno-Dreh hält sie sich offen. © 

Franzi wusste, was auf sie zukommt. "Sie hat mir erzählt, sie hat es in der Zeitung gelesen. Ich gehe davon aus, dass es bei tz-online war", berichtet Aische Pervers. "Wir haben ihr 100 Euro gegeben, dann hat sie mitgemacht. Sie meinte, das kann sie gut gebrauchen für ein paar Mass nachher."

Das Duo streunte dann über die Wiesn, zog in der Menge den Slip aus und lupfte das Dirndl (siehe Fotostrecke oben). Es sei sogar noch viel weiter gegangen, auf der Theresienwiese und auch anschließend im Hotelzimmer, sagt die Sex-Darstellerin. 

Porno-Alarm auf der Wiesn - das dürfte nicht nur bei den Organisatoren und Traditionalisten für Ärger sorgen. Zuletzt hatte sogar die Gilchingerin Mia Magma gegen ihre Branchenkolleginnen geschossen. "Wenn ich schon lese, dass Leute kommen, die einfach nur drüberrutschen dürfen, das finde ich einfach nur ekelhaft", schimpfte sie.

Doch Mia Magma äußerte auch Verständnis: "Bei den Amateurmädels ist die Not da, schocken zu müssen, sonst erreicht man nichts und hat auch nichts im Kühlschrank." Am Telefon berichtet Aische Pervers, dass der Wiesn-Film schon jetzt auf ihrer Homepage gelandet ist - klar, dass sie dafür die Hand aufhält.

lsl.

Auch interessant

Meistgelesen

Insider über Swingerclubs: So sündig geht es wirklich hinter verschlossenen Türen zu
Insider über Swingerclubs: So sündig geht es wirklich hinter verschlossenen Türen zu
Paar vergnügt sich auf Hausdach - doch es ahnt nicht, wer am Ende alles zuschaut
Paar vergnügt sich auf Hausdach - doch es ahnt nicht, wer am Ende alles zuschaut

Kommentare