Aufklärung mal anders

27-Zentimeter-Penis? Sie brechen Sex-Tabus

+
Jan und Gianna nehmen auf ihrem Kanal kein Blatt vor den Mund - den Usern gefällt's.

Köln - Über Sex öffentlich reden? Für viele ein Tabu - für Jan und Gianna Alltag. Auf ihrem YouTube-Kanal dreht sich alles um Sex. Wer jedoch Schuddelfilmchen erwartet, ist an der falschen Stelle. 

Knapp 350.000 Abonnenten zählt der

YouTube-Channel "61 Minuten Sex".

Klar, denkt man sich, solche Themen ziehen immer. Aber anstatt ordinärer Pornofilmchen finden sich auf dem Kanal von Gianna Chanel und Jan Winter Aufklärungsvideos zum Thema Sex. Bereits seit fünf Jahren betreiben der Sexualpädagoge und die Studentin den Kanal. Alles begann auf einem Sofa in einer kleinen Wohnung zwischen Scheinwerfern und Kabeln. Jan sprach damals über Oralsex bei Frauen - das Video erreichte nicht einmal 50 Leute. Heute zählen manche Videos auf dem Kanal über eine Millionen Visits. Wie kam es dazu?

Der Unterschied zu anderen Seiten? Seriosität

Die Videos der beiden Sexperten erscheinen ziemlich professionell. Gedreht wird in einem richtigen Studio, pro Woche gehen rund drei Videos online. Diskutiert werden Themen, die eigentlich als Tabu gelten: Soll man Sperma schlucken? Wie zieht man ein Kondom über? Was tut man gegen Schmerzen beim Sex? 

Das Konzept des Kanals ist einfach: kompetent über Themen reden, die sonst keiner freiwillig in den Mund nimmt. Die Zuschauer können sich die Clips daheim vor dem Computer ansehen - kostenlos und anonym. Der Unterschied zu ähnlichen Seiten: Jan und Gianna sind absolut seriös. Sie beantworten vorzugsweise die Fragen der Zuschauer, die auch viele andere User interessieren könnten. Es geht um konkretes Wissen und keine visualisierte Sexualität. 

Wie baue ich eine Vagina nach?

Unter den Videos sind jedoch auch skurrile Clips, wie die Anleitung zum Bau eines Sexspielzeugs. Jan zeigt, wie man aus Luftpolsterfolie, einem Geschirrtuch und Gleitgel eine Vagina bauen kann. Dabei fallen Sätze wie "Wenn Du Kabelbinder benutzt, kann das für den Penis gefährlich werden." 

Doch die User zeigen sich weder geekelt noch erhalten solche Videos besonders viele Hate-Kommentare. Ein Zuschauer meint zur künstlichen Vagina: "Man kann auch ineinander gesteckte Socken nehmen und eine Folie rein tun." Ein anderer schreibt: "Ich hab's probiert, Klebeband geht am besten." Wer Fragen in die Kommentare schreibt, kriegt meist eine ausführliche Antwort der Kanalbetreiber und anderer User. 

YouTuber sprechen über Oralsex und No-Gos im Bett

Manchmal  werden auch andere YouTuber befragt, zum Beispiel zum Thema "No-Gos beim Sex". "Die Aussenseiter", die in ihrer Kanalinfo angeben, dass sie "leicht sinnfreie Videos" produzieren, sagen, sie würden weder auf Beißen noch auf Kitzeln stehen. Ganz schlimm sei es, "wenn die Frau stundenlang Kreise um deine Nippel dreht". Die Jungs von "Bullshit TV" mögen künstliches Gestöhne und sinnlose Gespräche nach dem Geschlechtsakt überhaupt nicht. Der Gamer "CommanderKrieger" findet, dass Socken beim Sex ein absolutes No-Go seien. 

Ein Video ist besonders beliebt: Ganze zwei Millionen Mal wurde der Clip "Hilfe! 27cm großer Penis?! Big Dick Problems" geklickt. Jan sagt zur Einführung, es gehe heute "um die besonders langen, besonders dicken und besonders langen und dicken" Penisse. Dann wird erklärt, dass große Penisse auch große Kondome bräuchten - nicht wegen der Länge, sondern wegen der Dicke. Auch wird auf die Probleme gut bestückter Männer in der Öffentlichkeit eingegangen. In der Gemeinschaftsdusche oder in der Umkleide - überall nervige Kommentare. Beim Klogang im Sitzen könne man sich nur in bestimmten Positionen erleichtern - ebenso beim Sex. 

In einer Dokumentation des WDR zum Thema "Sexualität weltweit" erklärt Jan, warum "61MinutenSex" einmalig sei. “Wir betreiben Aufklärung für Jugendliche auf eine moderne und lockere Art, bei der wir in direkter Interaktion mit den Zuschauern stehen", sagt er. Eine gute Alternative zu Dr. Sommer ist der Kanal bestimmt.

sb

Quelle: lust-tz

Auch interessant

Kommentare